Chronologie

2020

Neues innovatives LKW Desgin

2019

Im Oktober steigt die nächste Generation mit Franz Nowotnik ins Unternehmen ein.

2015

Erweiterung der Firmierung

2014

Inbetriebnahme neuer Profilwalzanlage für ausgeschäumte Rolltorlamellen (N 97).

2013

Zertifizierung zum Schweißen und werkseigener Produktionskontrolle nach EN 1090.

2012

Hans-Peter Nowotnik scheidet aus dem Unternehmen aus und Axel Nowotnik übernimmt die alleinige Geschäftsführung.

2011

Erweiterung der Produktionfläche auf 3200qm durch Bau einer neuen Halle.

2007

Hans-Peter & Axel Nowotnik teilen sich die Aufgaben der Geschäftsführung.

2004

Umzug in den neu gebauten Firmenkomplex in Riesa.

2003

Erster Spatenstich auf der Lommatzscher Straße in Riesa, des neuen Firmengeländes.

2002

Beim Jahrhundert-Hochwasser steht das komplette Betriebsgelände 2,14m im Wasser.

1996 – 1997

1996 Erwerb eines 5000m² großen Grundstücks im Gewerbegebiet „Röderau-Süd“.
1997 Einzug in das neu gebaute Firmenobjekt.

1991

Fertigung von Bestuhlungs-Beschlägen für z.B. Kinos, Theater, Hochschulen und Sportstätten.
Später Fertigung von Geräten für Tierärzte, sowie Armaturen für Wasseraufbereitungs- und Tankanlagen.

1980 -1990

Das Produktionsprogramm wird in den 80er-Jahren um ein vielfaches erweitert. Es werden Spezialpaletten für Fahrzeugbau, Abfallbehälter, Stanzteile für Konsumgüter, Neugeborenenbetten für Krankenhäuser, Zuschnitte für Verkehrsschilder, Transportregale für die Pharmazie u.v.m. in Großserien gefertigt. Das Unternehmen beschäftigte 10 Mitarbeiter zu dieser Zeit, welches das gesetzlich vorgeschriebene Maximum für Privatbetriebe in der ehemaligen DDR war.

1974 – 1980

Erweiterung der Fertigung durch Pressformteile für Büromöbel und Spannhaken mit Walzgewinde.

1973

Hans-Peter Nowotnik übernimmt die Firma am 01.09.1973.

1950 – 1970

Entwicklung und Serienproduktion von Zulieferteilen für transportable Melkstände, medizintechnischer Geräte „Peslosekocher“ in verschiedenen Ausführungen und Ringverschlußkupplungen.

1948

Firmengründung durch Konrad Kramer und Bau einer Werkstatt auf der Gohliser Straße in Röderau bei Riesa. In den Anfängen wurden überwiegend Dienstleistungen für die Landwirtschaft, sowie Reparaturen jeglicher Art durchgeführt.